Dienstag, 28. Februar 2012

Ein Selbstversuch [Teil II]...

Ich habe letztes Jahr bereits eine Art Selbstversuch gestartet, bei dem ich über einen gewissen Zeitraum keine neuen Kosmetikprodukte kaufen wollte. Funktioniert hat der Kaufstopp leider nur mittelprächtig. Er hat zumindest dafür gesorgt, dass ich nicht ganz so viel gekauft habe wie ich es sonst getan hätte und ich somit bewusster gekauft habe. Danach hat das Kaufen außerdem wieder mehr Spaß gemacht :)

Da ich in den letzten Wochen einiges gekauft bzw. bestellt habe, versuche ich es jetzt noch ein Mal mit einem "Kauf-nix-Monat". 
Ab sofort werde ich bis zum 1. April 2012 kein Kosmetikprodukt mehr kaufen. Insbesondere um Foundation, Mascara und Nagellack werde ich einen Bogen machen.
Ich kündige den Kaufstopp hier extra an, damit es mich etwas mehr Überwindung kostet, ihn zu brechen, denn in einem solchen Fall werde ich es hier zugeben.

Mir geht der Stoff zum Bloggen in dieser Zeit sicherlich nicht aus :)  
Vielleicht schaffe ich es, alle meine Lacke ein Mal getragen zu haben. Hier stehen immer noch ungetestete Exemplare...

Hat sich noch jemand in letzter Zeit an einem Kaufstopp versucht?

Kommentare:

  1. Ich hab's mal versucht, bin kläglich gescheitert, aber stimmt, ich habe definitv während der Zeit weniger gekauft!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das letztes Jahr am 1. September angefangen und es tatsächlich geschafft. Ich möchte auch einen Kaufstopp einlegen um etwas für meine neue Kamera zu sparen. =)
    Ich muss sagen dass ich seit dem letzten Kaufstopp etwas "bewusster" kaufe, also nicht jeden Mist mitnehme den man vielleicht irgendwann in 88 Jahren brauchen könnte.

    Ich drück dir die Daumen dass du es schaffst. =)

    XO

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsch dir viel Erfolg ;)
    Bei meinem ersten mal bin ich leider gescheitert :s
    Mal schauen, ob ich es auch noch einmal wage.
    LG Fairy

    AntwortenLöschen
  4. Viel Glück bei Deinem Selbstversuch! Ich nehme mir auch immer wieder vor weniger Kosmetik einkaufen - wie so oft... geschafft habe ich es bis jetzt aber nie! Aber ich habe die letzten 2 Monate mal akribisch notiert, wie viel ich für Kosmetik ausgebe und was ich schon alles gekauft habe... und was soll ich sagen: es war schockierend und auch irgendwie heilsam! Seit einigen Tagen ist mein Bedürfnis, neue Kosmetik kaufen zu wollen, deutlich gesunken!

    AntwortenLöschen
  5. Viel Erfolg! Ich habe mich noch nie an einem Kaufstopp versucht, aber ich überlege normalerweise eh schon länger, bevor ich mir etwas kaufe.

    Ich wollte mir aber mal eine Liste anlegen, in die ich meine Käufe eintrage, um mal einen Überblick zu haben.

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir wars im Vorjahr schon Abschreckung genug, dass ich mir mal eine Liste über ein halbes Jahr gemacht hab - und die Summe, die dabei rauskam war alles andere als "nett". Ich wär beinah aus den Latschen gekippt und ich kann sagen, dass ich es mittlerweile eigentlich ganz gut im Griff hab. Klar gibts immer wieder Dinge, die ich absolut haben mag und muss *lach*, aber die halten sich in der Minderheit.
    Bin schon ein wenig stolz auf mich, dass ich mich da zu 90% brav unter Kontrolle hab :D
    Dir wünsch ich viiiiiiel Glück & gutes Gelingen!

    AntwortenLöschen
  7. Ein komplettes Kaufstopp habe ich mir noch nie auferlegt, aber ich kaufe seit einiger Zeit bewusster ein und habe es mittlerweile z.B. geschafft, mein Duschgel fast komplett aufzubrauchen. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg! LG

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab meinen schon seit November:)
    Zwar keinen extremen, sodass ich trotzdem das kaufe was ich will aber ich mach mir mehr Gedanken beim Kauf

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab mir ab dem 20. einen verordnet und kurz darauf erstmal einen Shoppinggutschein gewonnen und musste einkaufen :D
    Aber das war ja nicht meine Schuld :D
    Ich drück dir die Daumen dass du es durchhälst:)

    AntwortenLöschen
  10. so einen ähnlichen plan habe ich auch ... bzw ich werde bald einen start wagen ABER ich muss zuerst schauen was ich am wenigsten brauche damit ich trotzdem noch einen spielraum habe :D
    ich wünsche dir auf jeden fall viel erfolg :)

    AntwortenLöschen
  11. Vorgenommen habe ich mir das auch schon des öfteren... ;)
    Allerdings hat sich mein Kaufverhalten verändert und verbessert: ich kaufe nicht mehr so viel 'unnötige' Dinge. Früher war das oft so nach dem Motto "Ach, der e/s kostet ja 'nur' 2 €, den kannst du ja mitnehmen. Du hast zwar schon 5 ähnliche, aber gut!"
    Inzwischen setze ich eher auf Qualität statt Quantität und kaufe nur noch Nuancen, die ich noch nicht habe oder Produkte, die ich wirklich benötige.

    AntwortenLöschen
  12. ich wollte vor unserem Umzug nichts mehr kaufen. Fieserweise ist nun gerade Sortimentswechsel bei essence und LE gibt es auch so viele schöne. Sprich auch ich bin kläglich gescheitert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diese Sortimentswechsel sind wirklich fies!
      Ich muss aber sagen, dass mich aktuell von den neuen Produkten nichts so richtig anspricht. Ohne Kaufstopp hätte ich aber sicherlich trotzdem schon einiges nach Hause getragen...

      Löschen
  13. Das ist ja wie eine Diät, nur schlimmer xD
    Ne, ich mach sowas nicht. Aber ich bin absolut für Bewusstes Einkaufen und überlegen, ob man sowas nicht schon hat oder überhaupt benutzt. Und ich bin dafür im eigenen Sortiment mal nach Vergessenem zu graben :-)

    LG Clau

    AntwortenLöschen
  14. Wir "versuchen" das im Moment auch :) bzw. soll der März unser "Kauf-nix-Monat" werden :)Mal sehen wie es so klappt :)

    LG Katja & Anita!

    AntwortenLöschen
  15. Ich erlege mir anstatt einen Kaufstopp ein Aufbrauchmuss auf :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja stimmt, das Aufbrauchen ist schon mal ein guter Anfang, bei mir gerade bei Duschgel (ist ja relativ günstig, frau braucht es jeden Tag, also ist schnell mal zu viel gekauft).
      Ansonsten halte ich nicht viel von Kaufverboten, Essverboten etc., denn wann will man etwas ganz besonders? Genau, wenn es verboten ist. So geht es zumindest mir nicht nur mit Männern ;), sondern auch mit Kosmetik, Schoki etc...
      Was mir hilft, ist mir jede Kaufentscheidung SEHR bewusst zu machen, mir zu sagen "Du darfst das jederzeit kaufen, bist ja schon groß ;)!", aber mich gleichzeitig zu fragen "Aber muss das unbedingt sein und geht es mir danach besser?" Das hilft MIR sehr und hoffentlich auch meiner IKEA-Kommode, deren dünne Schubladenböden sich unter der Last meiner Duschgels, Pflege, Deko etc. schon durchbiegen :( (wer ist jetzt schuld, IKEA oder ich?).

      LG

      Löschen
    2. Ich stimme dir absolut zu, dass Verbote oftmals den gegenteiligen Effekt haben. Schokolade & Co. verbiete ich mir daher gar nicht erst ;)

      Allerdings habe ich hier so unglaublich viel Kosmetik, dass ich aktuell einfach rein gar nichts brauche, nie etwas leeren werde und somit einen Schlussstrich ziehen musste. Da erschien mir ein Verbot doch sehr sinnvoll. Wenn ich dann doch etwas kaufe, denke ich vorher wirklich nach, ob ich es gebrauchen kann.

      Mein armer IKEA Badschrank ist auch schon mit den ganzen Dusch- und Pflegeprodukten überfordert ;)

      Löschen
  16. Hallo Nagellack-Junkie,

    also, ich finde, Du hast schon eine wirklich tolle Auswahl zu Hause. Und wenn Du selbst sagst, daß Du die Produkte nie aufbrauchen kannst, ist ein Kaufstopp sicher prinzipiell kein schlechter Gedanke. Aber es stimmt auch, daß Verbote eher dazu führen, bestimmte Dinge unbedingt haben zu wollen. Ich habe es mit den folgenden Ansätzen versucht - und meistens klappt das ganz gut:

    - Wenn ich mit Produkten einer Marke ein bis zweimal unzufrieden war, streiche ich sie rigoros von meiner Kaufliste. Denn ich möchte mich über neue Dinge freuen und nicht ärgern. Beispiele: Nagellacke von P2, essence, Catrice - zu schlechte Deckkraft und zu schnelles Abblättern; Lippenstifte von Maxfactor - ändern nach einer Weile Tragen die Farbe auf den Lippen. Bei Maxfactor mag ich dagegen den Lidschatten.

    - Ich habe mir bei Douglas diese Parfum-Pappstreifen besorgt und von allen vorhandenen Nagellacken ein Muster aufgetragen - von hell nach dunkel sortiert. Diese habe ich jetzt immer in meiner Handtasche dabei (es passen etwa 10-12 Farben auf einen Streifen) - und wenn ich einen neuen Lack kaufen will, wird erst geprüft, ob ich diese Farbe (oder mehrere sehr ähnliche) schon habe. Falls ja: standhaft bleiben und nicht neu kaufen. Wenn ich Farben aussortiere, streiche ich sie auf den Pappstreifen durch - und schon ist die Bahn frei für neue. :-)

    - Und da mein Hauptlaster nicht Nagellacke sondern Lippenstifte sind, habe ich es hier zur Reduzierung der Gesamtanzahl mit einer speziellen Methode probiert: Erst wenn ich zwei alte Lippenstifte aufgebraucht oder wegen Nichtgefallen aussortiert habe, darf ich mir einen neuen kaufen. Das klappt ... meistens ... zweimal bin ich in den letzten Monaten schwach geworden, aber ich habe die neuen Exemplare dann brav in die Schublade gelegt und erst zumindest je einen alten entsorgt ... Allerdings ist mir hier auch noch keine Idee gekommen, wie ich die Farben analog zu den Lacken immer dabei haben könnte ...

    Also, vielleicht helfen die Tipps ja. Wie ich sehe, bewertest Du noch immer einige Produkte. Daher bin ich mal neugierig: Bist Du schwach geworden oder schöpfst Du noch immer aus Deinen Vorräten?

    Viel Freude noch mit den schönen Dingen des Lebens

    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Tipps klingen wirklich sehr sinnvoll! Nagellacke und Lippenstifte sind ja auch mein "Hauptproblem" :) Insbesondere bei den Lacken sollte ich bestimmte Hersteller langsam mal meiden, weil ich zu oft nicht zufrieden bin und mir so einige Fehlkäufe ersparen könnte.

      Leider war auch mein zweiter Selbstversuch nicht wirklich von Erfolg gekrönt. Ich bin recht schnell wieder schwach geworden, wobei ich mittlerweile zumindest etwas bewusster kaufe. Bei Produkten aus limitierten Editionen werde ich aber immer noch zu schnell schwach.

      Löschen
    2. Danke für die Rückmeldung. Tja, das mit dem Meiden der Produkte bestimmter Hersteller (wobei ich mich dann auch nur auf die entsprechenden Produkte beschränke - wenn der Nagellack Mist ist, kann der Eyeliner ja trotzdem gut sein) kriege ich ganz gut hin, wenn ich schlechte Erfahrungen gemacht habe.

      Aber das mit den limitierten Editionen kenne ich - bei mir sind es die Sonderangebote wegen Sortimentsbereinigung ... Schließlich sind die Produkte dann zum einen günstig und zum anderen wird es sie bald nicht mehr geben ... Manchmal hilft dann der Blick auf den Farbstreifen oder die Überlegung, daß in gewisser Weise alle Farben irgendwie limitiert sind, weil die Hersteller immer mal wieder das Sortiment ändern. Aber ehrlich gesagt ... manchmal auch nicht ... Trotzdem: Ich versuche standhaft zu bleiben und mit den beschriebenen Tricks funktioniert das meistens ganz gut. Und wenn nicht: schlechtes Gewissen im Nachhinein bring nichts - dann freue ich mich lieber über das neue Produkt, benutze es möglichst häufig - und erinnere mich so daran, daß ich beim nächsten Mal keinen Bedarf habe.

      In diesem Sinne noch viel Freude an Deinem Fundus.

      Angelika

      Löschen

Kommentare mit Eigenwerbung oder Gewinnspielwerbung mit Link werden nicht freigeschaltet. Nutzt für eure Blog-URL bitte das vorgesehene Feld.

Über alle anderen Kommentare freue ich mich :)