Samstag, 19. April 2014

Avène TriAcnéal

Auf der Suche nach einem chemischen Peeling stieß ich auf die Avène TriAcnéal. Wer sich über das Thema informieren möchte, sollte unbedingt mal bei Agatas entsprechenden Beiträgen vorbeischauen: z.B. hier. Ich empfinde sie als sehr informativ.




Die Creme besitzt eine leicht cremige Konsistenz und ist hellgelb. Den Geruch empfinde ich als leicht medizinisch, aber nicht zu intensiv.

Der Auftrag ist absolut unproblematisch. Die Creme zieht schnell ein und hinterlässt keinen spürbaren Film auf der Haut. Ich habe sie zunächst jeden Abend verwendet. Inzwischen habe ich sie durch ein BHA-Peeling ausgetauscht und verwende sie nur noch punktuell bei Pickelmalen, da es meinen Bedürfnissen besser entsprechen dürfte.

Zu beachten ist, dass man die Creme nicht direkt nach der Gesichtsreinigung auftragen sollte, sofern man kein saures Gesichtswasser verwendet, denn ich habe gelernt, dass die Haut unmittelbar nach dem Waschen nicht ihren natürlichen, leicht sauren pH-Wert (bei dem so ein chemisches Peeling wirken kann), sondern durch das neutrale bis leicht alkalische Leitungswasser eben einen etwas höheren pH-Wert aufweist. Entweder wartet man gut 20 Minuten, bis sich der natürliche pH-Wert wieder eingependet hat oder man verwendet ein leicht saures Gesichtswasser. Oftmals wird in diesem Zusammenhang das Balea Gesichtswasser in der rosafarbenen Flasche empfohlen. Da ich Gesichtswasser nicht mag, warte ich meist lieber ca. 30 Minuten mit dem Auftrag. Wichtig ist außerdem ein Sonnenschutz (selbst im Winter), da chemische Peelings die Haut noch lichtsensibler machen sollen und sonnenbedingte Hautalterung ohnehin den größten Teil ausmachen soll.

Mit der Wirkung bin ich im Hinblick auf die Reduzierung von Pickelmalen überraschend zufrieden. AHA-Peelings sollen ja gerade das bewirken. Normalerweise sieht man bei mir einen richtigen Pickel noch monatelang, auch wenn er eigentlich gar nicht mehr "aktiv" ist. Es bleibt normalerweise ein deutlich rötliches Pickelmal zurück, das einfach nicht verschwinden möchte. Wenn ich aber diese Creme verwende, wird das Pickelmal deutlich heller und ist in viel kürzerer Zeit kaum mehr zu sehen. Ich bin wirklich begeistert! Beim nächsten Pickel muss ich unbedingt mal Fotos für einen Vorher-Nachher-Vergleich schießen.
Wer akut unter der Bildung von Hautunreinheiten leidet, wird mit so einem AHA-Peeling aber vermutlich nicht wirklich glücklich. Da dürfte ein BHA-Peeling die bessere Wahl sein und ich kann von dieser Creme auch nicht behaupten, dass sie bei mir der Bildung von Hautunreinheiten aktiv entgegenwirkt. Mein Hautbild hat sich aber insgesamt leicht verfeinert und neue Pickel werden ganz gut ausgetrocknet.

Die Verträglichkeit ist bei meiner empfindlichen Mischhaut so eine Sache. Seit ich diese Creme verwende, hatte ich zwei Mal mit dem typischen allergischen Ausschlag im Gesicht zu kämpfen, der auftaucht, wenn ich ein neues Produkt verwendet habe, das meine Haut offenbar nicht mag. Komischerweise kann ich aber keinen 100%igen Zusammenhang mit der Verwendung dieser Creme beobachten - ich habe die Creme ja über mehrere Wochen täglich oder zumindest jeden zweiten Abend verwendet und hatte eben nicht jeden Tag Ausschlag. Die meiste Zeit reagiert meine Haut nicht, also scheint es eher das Zusammenwirken verschiedener Produkte in Kombination mit der Creme zu sein.


Fazit: Für mich zwar kein Wundermittel, aber eine überraschend wirksame Creme gegen Pickelmale. Sie werden deutlich blasser und sind schneller nicht mehr so gut sichtbar.

Preis: 13,95 € für 30 ml bei einer Versand-Apotheke

Kommentare:

  1. Hab von der Creme auch schon viel gutes gelesen, aber mich noch nicht "rangetraut" da ich auch schnell mit Ausschlag reagiere. Hast Du einen Tip, wie sich die Haut bei einer allergischen Reaktion schnell wieder beruhigt? Ich nehme dann meist eine Kortison Creme, aber das ist natürlich auch nicht so gut für die Haut......
    Gruß, Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss gestehen, ich greife dann auch immer zu meiner vermutlich kortisonhaltigen Advantan Milch, die mir mein Hautarzt in einem solchen Fall mal verschrieben hat. Ansonsten habe ich leider keinen Tipp parat, wobei es meiner Haut am besten hilft, wenn ich während des Ausschlags möglichst kein Produkt im Gesicht verwende (höchstens eine milde Gesichtsreinigung morgens und abends), was mir unheimlich schwer fällt, da ich mich damit so unwohl fühle...

      Löschen
  2. Ich verwende die Creme seit gut 2 1/2 Jahren, vertrage sie super und bin mit der Wirkung sehr zufrieden. :)
    Frohe Ostern & liebe Grüße ☼♥

    AntwortenLöschen
  3. Genau die Pickelmale sind mittlerweile auch mein größtes Problem. Nach Jahren Unreinheiten sieht mein Gesicht sehr unruhig aus, sodass ich immer eine Grundierung tragen muss (bzw. will), selbst, wenn ich momentan keine aktiven Pickel habe. Von Avene habe ich pflegemäßig noch nichts ausprobiert, hoffe aber dass meine Haut da nicht zu empfindlich reagiert.
    Danke für den Artikel!

    AntwortenLöschen

Kommentare mit Eigenwerbung oder Gewinnspielwerbung mit Link werden nicht freigeschaltet. Nutzt für eure Blog-URL bitte das vorgesehene Feld.

Über alle anderen Kommentare freue ich mich :)