Sonntag, 3. August 2014

LadyCup Summer Plum & Sweet Strawberry

Achtung, vorab ein Hinweis an die besonders zart besaiteten Personen unter uns: Dieser Post handelt von Menstruationstassen!


Ich kann inzwischen über eine weitere Menstruationstasse berichten. Mit meinen MeLunas bin ich ja leider auch nach mehreren Versuchen nicht richtig zufrieden, da sie bei mir oftmals undicht sind bzw. sich offenbar nicht vollständig entfalten.

Auch an dieser Stelle der zusätzliche Hinweis, dass sich allgemeine Informationen zu dem Thema vor allem in meinem ersten Post befinden. Fragen beantworte ich aber auch hier gerne.

Zuerst durfte ich einen LadyCup in der Version Summer Plum in S(mall) mein Eigen nennen und kurz danach gönnte ich mir noch ein Exemplar in der Version Sweet Strawberry in (L)arge.

Optisch finde ich beide Versionen durchaus ansprechend, aber das sollte natürlich nicht so wichtig sein, da man die Tassen ohnehin die meiste Zeit über nicht sieht ;)




Mir ist sofort aufgefallen, dass der Stiel bei den LadyCups leider (im Gegensatz zu den MeLunas mit Stiel) innen hohl ist. Das gefällt mir weniger, da ich deshalb Sorge habe, dass er nicht richtig sauber werden könnte. Ich reinige nicht nur die Löcher mit einer Interdental-Bürste, sondern auch den Stiel, was immerhin bei einem leicht gekürzten Zustand des Stiels ganz gut funktioniert.

Von der Festigkeit sind diese Tassen nach meinem Empfinden mit der Sport-Version der MeLuna vergleichbar. Das Silikon fühlt sich zwar grundsätzlich weich an, aber wirkt dennoch recht formstabil und die Tassen springen daher auch relativ schnell in ihre ursprüngliche Form zurück.

Das Entfalten klappt gelingt mir hier deutlich besser als bei meinen MeLunas. Meist entfaltet sich die Tasse sofort von alleine und ich muss nicht so viel herumfummeln bis sie sich nicht mehr eingedellt anfühlt.


Fast immer sind die LadyCups bei mir dicht und es geht somit nichts daneben. Für mich ein klarer Vorteil gegenüber meinen desöfteren undichten MeLunas. Nur manchmal kommt es am Ende meiner Blutung noch vor, dass etwas daneben geht. Das schiebe ich momentan darauf, dass sich mein Muttermund dann irgendwie leicht anders positioniert und ich die Tasse nicht entsprechend einsetze.

Lediglich das Herausnehmen ist trotz Übung etwas kniffeliger, was vermutlich daran liegt, dass sich hier ein ordentlicher Unterdruck bildet und die Tassen hierdurch fest sitzen. Sie lassen sich nicht ohne weiteres eindrücken, um den Unterdruck zu lösen. Das habe ich in dieser Form bei meinen MeLunas nie erlebt, was auch erklären dürfte, warum sie häufig undicht waren. Meine angelernte "Technik" (Tasse zusammendrücken und dann herausziehen) klappt hier leider überhaupt nicht und ich habe so manches Mal Minuten verzweifelt im Bad verbracht. Kräftiges Pressen hilft grundsätzlich. Nachdem ich mir dann bei einem missglückten Versuch sogar meinen Daumen mehr oder weniger gezerrt habe, kam ich endlich auf die Idee, die Tasse so weit wie möglich oben am Rand einzudrücken und dann mit dem "hakenförmigen" Zeigefinger herauszuziehen. Bis ganz an den Rand komme ich nicht jedes Mal, aber immerhin hilft dieser kleine Trick schon deutlich beim Herausnehmen. 

Der Tragekomfort ist auch hier ausgezeichnet. Ich spüre die Tassen überhaupt nicht und könnte sie daher glatt vergessen.

Das Fassungsvermögen ist bei der Größe (S)mall für mich grundsätzlich noch ausreichend, aber an den stärkeren Tagen wird es nach ca. 8 Stunden doch etwas knapp, da die unteren Luftlöcher ziemlich weit unten angebracht sind. Bei einer sehr starken Blutung dürfte diese Größe daher fast schon zu klein sein, sofern man sie nicht in kurzen Abständen entleeren kann/möchte. Ich bin inzwischen dazu übergegangen, die größere Tasse häufiger zu verwenden, zumal es hier nicht unbedingt (wie bei Tampons) angezeigt ist, die kleinstmögliche Größe zu verwenden.


Fazit: Mit dem LadyCup habe ich eine nahezu ideale Menstruationstasse für mich gefunden. Beide LadyCups sind bei viel öfter dicht als meine MeLunas und ich habe seit ihrer Ankunft keinen einzigen Tampon mehr benutzt. Allerdings empfinde ich das Herausnehmen hier als etwas komplizierter, was aber auch daran liegen kann, dass ich diesen starken Unterdruck noch nicht gewöhnt war. Ich würde mir allerdings definitiv einen geschlossenen Stiel wünschen.

Preis: ab ca. 24,99 €

Den LadyCup Summer Plum habe ich von LadyCup zum Testen erhalten. 


Update (September 2014): Offenbar habe ich inzwischen endlich gelernt, wie das Entnehmen richtig funktioniert. Es geht nun sehr leicht, indem ich den LadyCup zuerst ein Stück herunterpresse und dann ganz oben am Rand leicht eindrücke. Ich bin jetzt auch so geübt, dass das Ganze nur noch Sekunden dauert. Ich bin jetzt also absolut glücklich mit dieser Tasse.

Kommentare:

  1. ich benutze seit kurzem die Meluna und komme damit super zurecht :)
    schade dass ich nicht schon früher drauf gekommen bin.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die Meluna und mir ist seitdem noch nichts daneben gegangen, sodass ich damit sehr zufrieden bin. Aber es ist toll, dass du eine andere passende Tasse für dich gefunden hast!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Kommentare mit Eigenwerbung oder Gewinnspielwerbung mit Link werden nicht freigeschaltet. Nutzt für eure Blog-URL bitte das vorgesehene Feld.

Über alle anderen Kommentare freue ich mich :)